AUTOMATION

Technischer Erfahrungsaustausch Biomasse in Lünen - SAR mit Gastvortrag vertreten

Die Steag New Energies GmbH ist ein Unternehmen der Evonik Industries GmbH und betreibt Biomasseheizkraftwerke im gesamten Bundesgebiet. Innerhalb der Steag New Energies GmbH wird großer Wert auf den Erfahrungsaustausch der Kraftwerksbetreiber untereinander gelegt. Diese treffen sich regelmäßig, um Problemstellungen und Lösungsansätze zu diskutieren. Für das Treffen im November wurde die SAR Prozess- und Umwelttechnik zu einem Gastvortrag eingeladen. Vorgestellt wurde das Regelungskonzept der SAR, durch das das BMK Lünen erhebliche Verbesserungen erreicht hat.
 
Auch deshalb fand das Treffen in Lünen - quasi vor Ort - statt. Das BMK Lünen ist das größte dieser Biomassekraftwerke. Dort werden jedes Jahr 150 Millionen Kilowatt Strom erzeugt und 135.000 Tonnen Altholz verwertet. Aufgrund starker Schwankungen in der Dampfproduktion und damit einhergehenden negativen Begleiterscheinungen wurde 2011 die bauseits vorhandene Feuerungsregelung durch eine SAR-Feuerleistungsregelung ersetzt. Das Ergebnis war ein kontinuierlicher stabiler Betrieb und eine deutliche Verbesserung der Dampfmengenkonstanz (siehe auch SAR-Flyer BMK Lünen).
 
Daraus wurde die Idee geboren, SAR zu einem Gastvortrag einzuladen. Um den Prozess in seiner Gesamtheit aufzuzeigen, stellte der Leiter des BMK Lünen, Herr Geldmacher zunächst die Ausgangssituation in aller Offenheit dar. Dabei wurde deutlich, dass schon erhebliche Anstrengungen unternommen wurden, den Kraftwerksbetrieb zu optimieren, beispielsweise durch die Nachrüstungen im Bereich Sensorik. Schließlich erfolgte die Entscheidung ein externes Unternehmen hinzuzuziehen. Die Wahl fiel auf die SAR-Prozess- und Umwelttechnik aufgrund einer Vielzahl von Referenzen vergleichbarer Anlagen. Eine zunächst durchgeführte Bestandsaufnahme zeigte das noch nicht ausgeschöpfte Optimierungspotential.
 
Anschließend ging Martin Zwiellehner von SAR in seinem Vortrag ausführlich auf die Umsetzung im BMK Lünen ein, stellte aber auch Grundsätzliches zu Verbrennungsprozessen anschaulich dar. Das Fazit der Steag New Energies fiel eindeutig aus: Der Einsatz auf weiteren Anlagen kann nur empfohlen werden.
 
Im Anschluss an den Vortrag und im Rahmen der Abendveranstaltung wurden viele Fragestellungen diskutiert. Die Durchführung einer weiteren Bestandsaufnahme wurde dabei schon vereinbart und terminiert.
 
An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Martin Deutsch von der Steag New Energies GmbH, der uns die Möglichkeit gegeben hat, bei dem Erfahrungsaustausch Biomasse mit einem Vortrag dabei zu sein.
 
 
Den Gastvortrag und weitere Informationen erhalten Sie unter put@sar.biz
 

 

 
Referenzprojekt
BMK Lünen