AUTOMATION

SAR-Mitarbeiter spenden 20.000 Euro für Hochwasseropfer in der Region

Bei einer internen Spendenaktion sammelten die SAR-Mitarbeiter neben Sachspenden auch einen beachtlichen Betrag für vom Hochwasser betroffene Menschen in den Nachbarland-kreisen. Landrat Heinrich Trapp, der sich um den sinnvollen Einsatz des Geldes kümmern wird, konnte einen Scheck über 20.000 Euro in Empfang nehmen.


Viele Menschen haben bei der Hochwasserkatastrophe fast alles verloren. Die SAR-Mitarbeiter wollen mit dieser Spende den Opfern in der Region beistehen und ihren Beitrag leisten, die unmittelbare Not zu lindern. "Zum Glück sind unsere Mitarbeiter und unser Unternehmen vom Hochwasser nicht direkt betroffen. Und gerade deswegen möchten wir mit unserer Spende helfen, den Betroffenen Mut zu machen", erklärte Konrad Sigl, der den von der Belegschaft gespendeten Betrag noch aufstockte. "Die gesamte Geschäftsleitung ist stolz auf alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, durch die diese Spende erst möglich war und die auch zum Teil als Helfer im Einsatz waren."
 
Zusätzlich haben die SAR-Mitarbeiter noch viele Sachspenden wie Kleidung, Spielsachen und Haushaltswaren gesammelt und an die entsprechenden Sammelstellen weiter gegeben. Vom Unternehmen wurden Arbeitshandschuhe und Verlängerungskabel für die Helfer bereitgestellt. Einige Mitarbeiter halfen tatkräftig bei den Aufräumarbeiten und wurden dafür von der SAR freigestellt.
 
Landrat Heinrich Trapp, der über die Höhe des Betrages sehr überrascht war, zeigte sich von der Spendenaktion beeindruckt: "Es ist schön zu sehen, wie die Menschen in solchen schlimmen Situationen wie dem Hochwasser zusammenhalten. Ich werde die Spende an die entsprechenden Stellen der Nachbarregionen weiterleiten und mich darum kümmern, dass das Geld sinnvoll eingesetzt wird, um schnell und unbürokratisch Hilfe zu leisten", so Landrat Heinrich Trapp. "Großen Respekt und Anerkennung für die Helfer, die großartige Arbeit leisten", waren sich Landrat Heinrich Trapp, Konrad Sigl und die SAR-Mitarbeiter einig.
 
 
Einige SAR-Mitarbeiter mit Geschäftsführer Konrad Sigl bei der Scheckübergabe an Landrat Trapp

Einige SAR-Mitarbeiter mit Geschäftsführer Konrad Sigl bei der Scheckübergabe an Landrat Trapp