AUTOMATION

Schülerinnen stellen technische Fähigkeiten unter Beweis

Mädchen der Girls' Day Akademie besuchen SAR
 
Im Rahmen des Projektes "Girls' Day Akademie" besichtigten 11 Schülerinnen der 8. Klasse der Viktor-Karell Realschule Landau vergangenen Mittwoch die SAR. Ziel des Projektes ist es, Schülerinnen für Technik zu begeistern und ihr Berufswahlspektrum im Hinblick auf naturwissenschaftlich-technische Berufe zu erweitern.
 
Marina Schmeißer, Personalreferentin bei SAR, stellte zunächst kurz das Unternehmen und die verschiedenen Tätigkeitsbereiche der SAR vor. Dabei ging sie insbesondere auch auf die internationale Ausrichtung und die Qualifikationen der SAR-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. "500 Mitarbeiter aus 18 Nationen haben in den letzten 10 Jahren über 1.300 Projekte in 33 verschiedenen Ländern erfolgreich abgewickelt. Rund neunzig Prozent dieser 500 Mitarbeiter sind Ingenieure, Techniker, Meister, Facharbeiter oder andere technische Angestellte." Aber auch über die Möglichkeiten zum Einstieg ins Berufsleben bei SAR mit einer technischen Ausbildung, zum Beispiel zum Elektroniker und Mechatroniker, oder einem dualen Studium informierte Frau Schmeißer die Schülerinnen.
 
Anschließend stand eine Firmenbesichtigung auf dem Programm. Dabei stellte Werkstattleiter Franz Spanner ausgewählte Projekte aus den SAR-Geschäftsbereichen Automation, Prozess- und Umwelttechnik, Prüf- und Messtechnik, IT-Services, Oberflächensysteme, Kunststoffsysteme und Green Energy vor.
 
Gemäß der Zielsetzung der "Girls' Day Akademie" kam aber auch der praktische Einblick in technische Berufe nicht zu kurz. Unter Anleitung von dualen Studenten und erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SAR konnten die Mädchen ihre technischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und ihren eigenen kleinen Elektromotor zusammenbauen. Mit Begeisterung montierten sie die Bausätze und zeigten sich dabei äußerst geschickt und interessiert.
 
Die "Girls' Day Akademie" wird im Schuljahr 2014/15 an der Viktor-Karell Realschule Landau und sechs weiteren bayerischen Realschulen angeboten. Träger des Projekts sind die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm gemeinsam mit der Agentur für Arbeit und der Regionaldirektion Bayern. Betreut wird das Projekt von Andrea Rücker und seitens der Realschule von den Lehrerinnen Andrea Gallersdörfer und Britta Kühbeck. Das Pilotprojekt richtet sich an Mädchen der 7.-10. Jahrgangsstufen und findet zusätzlich zum regulären Unterricht statt. Ziel des Projektes ist es, Schülerinnen für Technik zu begeistern und ihr Berufswahlspektrum im Hinblick auf naturwissenschaftlich-technische Berufe zu erweitern. Die Mädchen erhalten eine praxisorientierte und vertiefte Berufsorientierung und setzen sich intensiv mit naturwissenschaftlich-technischen Ausbildungsberufen und Studiengängen auseinander. Dazu kooperiert die Schule mit Unternehmen, weiterführenden Schulen, Hochschulen und weiteren externen Partnern vor Ort.
 
Für mehr Informationen schreiben Sie uns bitte unter personal@sar.biz