Automatisierte Schlüsselfertigung an einer Spritzgießmaschine

Die Firma Schneider Kunststoff Technik GmbH in Kirchheim fertigt technische Kunststoffteile für Kunden aus der Automobilbranche, dem Maschinenbau sowie der Verpackungs- und Sensortechnik. Zudem werden eigene Produkte entwickelt, produziert und montiert.
 

Schwerpunkt Energieeffizienz

Automatisierung in Verbindung mit Arbeitsplatzsicherung der qualifizierten Mitarbeiter war das Ziel bei der Beschaffung neuer Produktionsanlagen. Schneider Kunststoff Technik, als Teil des Umweltpakts Bayerns, legte dabei einen wesentlichen Schwerpunkt auf Energieeffizienz sowie eine hohe Prozessstabilität.
 

Lieferumfang von SAR

Die SAR Group lieferte neben einer Automationszelle für die Wasserfilterproduktion eine zweite Roboterlösung zur automatisierten Schlüsselfertigung an einer Sumitomo DEMAG Spritzgießmaschine. Dabei ging es im Wesentlichen darum, Schlüsselrohlinge über einen Sortiertopf in je 4 Kavitäten zu vereinzeln und im ersten Schritt lageorientiert bereit zu stellen.

Die Rohlinge werden in dieser Einheit vorab auf ihre Qualität hin geprüft - lediglich Teile mit einer definierten maximalen Durchbiegung dürfen die Übergabeaufnahme erreichen. Vom Roboter positionsgenau aufgenommen, werden die Schlüssel auf der festen Seite der Werkzeugaufspannplatte definiert eingelegt und deren Positionen durch die Form sichergestellt.

Daraufhin folgt der eigentliche Spritzgießprozess der Schlüsselgriffe. Nach Formöffnung werden die umspritzten Schlüsselschäfte aus dem Werkzeug entnommen und im gleichen Prozessschritt neue Rohlinge definiert in die Form eingelegt. Über einem Schacht werden von allen 4 Bauteilen gleichzeitig die Angüsse abgestanzt - eine kurze Zykluszeit ist dadurch gewährleistet.

Die fertigen Schlüssel werden danach auf kürzestem Weg der Bauteilrutsche zugeführt. Diese ist platzsparend über einem Etagenförderer angebracht, so dass die vom Werker bereitgestellten Transportboxen über Stunden bedienerlos befüllt werden können.
 

Platzsparend

Platz sparen war neben der Energiebilanz ein wesentliches Entscheidungskriterium für die integrierte SAR-Lösung mit einem Knickarmroboter. Dieser sichert als fester Bestandteil neben der hohen Verfügbarkeit der Gesamtanlage zudem die Flexibilität, um mögliche Änderungswünsche des Kunden aktiv zu unterstützen.

2,5 Millionen Schlüssel verlassen so in einer gleichbleibenden Qualität das Haus der Schneider Kunststofftechnik GmbH und ermöglichen es letztendlich den Endkunden, die individuellen Schlösser zu öffnen und zu schließen.
 
 
Für weitere Informationen schreiben Sie uns bitte unter kss@sar.biz
 
 
 

 
 
Newsbild

Newsbild

Newsbild

Newsbild

Impressum   -   Datenschutzerklärung