SAR erhält Zuschlag für innovatives Forschungsvorhaben

Im Forschungsvorhaben »AdOnFuelControl« soll eine vorausschauende Steuerung von Verbrennungsanlagen, im konkreten Beispiel für die Abfallbehandlung, entwickelt werden. Dadurch wird ein effizienterer Anlagenbetrieb mit niedrigeren Kosten und geringeren Emissionen möglich.

Im Ergebnis kann mit der optimierten Regelung ein stabilerer, flexiblerer und effizienterer Anlagenbetrieb mit geringeren Betriebskosten und niedrigeren Emissionen erreicht werden. Würden solch proaktive Steuerungen in allen rund 70 deutschen Müllverbrennungsanlagen eingesetzt werden, schätzen die Projektmitglieder das CO2-Einsparpotenzial auf insgesamt 32.000 Tonnen pro Jahr. Niedrigere Betriebskosten von MVA könnten sich zudem stabilisierend auf die Entsorgungskosten auswirken.
 

Bayerischer Finanzminister übergibt den Förderbescheid

Das Projekt wird durch die Bayerische Forschungsstiftung gefördert. Den Förderbescheid für SAR konnte Martin Zwiellehner vom bayerischen Staatsminister der Finanzen und für Heimat, Albert Füracker, am 12.September persönlich entgegennehmen.
 

Fraunhofer UMSICHT, SAR und GKS Schweinfurt als Projektpartner

Die Projektpartner Fraunhofer UMSICHT, SAR Prozess- und Umwelttechnik sowie das Gemeinschaftskraftwerk Schweinfurt verknüpfen im Projekt verfahrenstechnisches Know-how mit Kompetenzen im Bereich Digitalisierung, Feuerungstechnik, Brennstoffcharakterisierung und Automatisierung. Eine erfolgreiche Realisierung des Projekts ist der Ausgangspunkt für eine grundlegende Optimierung und Weiterentwicklung von Regelstrategien im Bereich der Feststoffverbrennung.
 
 
Für weitere Informationen schreiben Sie uns bitte unter put@sar.biz
 
 
Newsbild

(Bildquelle: Fraunhofer UMSICHT)

Impressum   -   Datenschutzerklärung