Vollautomatische Hohlraumkonservierung in der Automobilproduktion

SAR hat für die BMW AG in München eine Linie zur vollautomatischen Hohlraumkonservierung konzipiert und umgesetzt.
 
Die Linie fördert Karossen über die ersten Arbeitsplätze für den Betriebsmittel-Einbau, über Anlagen zum Schäumen und zur Türkonservierung hin zur ersten von 3 Stationen zur Hohlraumkonservierung.
 

3 Stationen zur Hohlraumkonservierung

Ab den 3 Stationen „SUSY“, „FUSY“ und „RBWW“ werden die letzten, noch nicht versiegelten Hohlräume der Karosse vollautomatisch konserviert.

Es kommen dabei unterschiedliche Applikationsköpfe zum Einsatz:
  • RBWW: Roboter-Balken mit jeweils zwei Wangen
  • SUSY: 7-fach Applikationskopf
  • FUSY: 4-fach Applikationskopf
  • RBWFU: Roboter-Balken mit jeweils zwei Wangen FUSY-kompatibel
Alle Applikationsköpfe sind mit einer werkzeugseitigen Roboterkupplung ausgestattet um diese entweder in den Regal- oder Reinigungsstationen abzulegen.
 

Station 3 "SUSY" - Seven Up System

Im Zellenabschnitt 3 der Gesamtanlage "Automatisierung Hohlraum-Konservierung" wird der schwer zugänglichen Applikationsbereich der Karosse abgedeckt. Er besteht aus 2 stationären Robotern mit maximal zwölf 7-fach Applikationsköpfen (SUSY) die mit Applikatoren und Düsen bestückt sind, zwei Dosierschränken, zwei Düsen-Reinigungs-Stationen (DRS) und zwei Ablageregalen für die SUSYs.
 

Station 4 "FUSY" - Four Up System

Im Zellenabschnitt 4 wird die Karosse mittels eines Hubtisches angehoben und dadurch alle Applikationsbereiche im Unterboden abgedeckt. Er besteht aus 2 Robotern auf 7ter Achse mit maximal 14 Roboter-Balken, jeweils zwei Wangen (RBWFU) und vier 4-fach Applikationsköpfen (FUSY) die mit Applikatoren und Düsen bestückt sind, zwei Düsen-Reinigungs-Stationen (DRS) und vier Ablageregalen für die RBWFUs und FUSYs.
 

Station 5 "RBWW"- Roboter, Balken, Wange, Wange

Im Zellenabschnitt 5 werden unter anderem die Schweller, Motorträger und Motorhaube der Karosse abgedeckt. Er besteht aus 4 stationären Robotern mit maximal 40 Roboter-Balken mit jeweils zwei Wangen (RBWW), die mit Applikatoren und Düsen bestückt sind sowie zwei mittig angeordneten Düsen-Reinigungs-Stationen (DRS) und vier Ablageregalen für die 40 RBWW-Werkzeuge.

Für alle 3 Stationen stehen Wartungswaagen zur Verfügung um Applikationsköpfe der Anlage für Wartungszwecke auszutauschen.
 

Backup-Lösung

Früher mußten die Werker die einzelnen Einstiche in den Karossen per Hand applizieren. Dies ist aktuell nur noch als Backup-Lösung vorgesehen, falls das System z.B. ein Düsenproblem oder einen Roboter-Ausfall meldet. Für diesen Fall befinden sich 2 Nacharbeitsplätze nach den Roboterzellen, an denen die etwaigen Problemfälle automatisch stehen bleiben. Dem Werker werden die nötigen Nacharbeiten eindeutig angezeigt.
 

Erfolgreich im Einsatz - für USA interessant

Die Münchener Anlage ist seit geraumer Zeit erfolgreich in Betrieb und die Station „FUSY“ wird 1:1 bei BMW USA in Greer aufgebaut und in Betrieb genommen.
 
 
Für weitere Informationen schreiben Sie uns bitte unter ofs@sar.biz
 
 
Newsbild

Layout der Anlage

Newsbild

Station "SUSY" - Seven Up System

Newsbild

Station "FUSY" - Four Up System

Newsbild

Station "RBWW" - Roboter, Balken, Wange, Wange

Impressum   -   Datenschutzerklärung